ENTWICKLUNG DER MEDIZINISCHEN KOMPETENZ

   

Ausbildung und medizinische sowie wissenschaftliche Tätigkeit

 

 

        
05.73 - 09.73
Beginn der Ausbildung zum Facharzt für Chirurgie an der I. Chir. Univ. Klin. Wien (Vorst.: Prof. Dr. P. Fuchsig)
       
    Ab 1974 Beginn mit klinischer wissenschaftlicher Analyse der Langzeitergebnisse der chirurgischen Therapie der chronischen Pankreatitis und limitierender präoperativer Faktoren; Diagnostik und chirurgische Therapie der endokrinen Pankreastumoren, sowie Beginn der experimentellen Arbeit mit Untersuchungen der zirkadianen Rhytmik der exokrinen Pankreasfunktion an der Pankreasfistel am Hund im Langzeitversuch ( 8, 9, 10, 12; E1, E5 ).
       
 
 
02.74 - 06.74
Ausbildung an der Neurochirurgischen Univ. Klin.Wien
(Vorst.: Prof. Dr.Kraus).
       
 
 
06.74 - 09.75
Tätigkeit an der Univeritätsklinik für Unfallchir. Wien
(Vorst.: Prof. Dr. E. Trojan)
Bearbeitung der Verletzung des ulnaren Seitenbandes am Daumengrundgelenk und der Problematik der traumatischen Durchtrennung der Carotis interna, sowie Beginn einer Untersuchungsserie über die Relevanz der Arthrographie für die chirurgische Therapie von Kniebinnenläsionen ( 1, 2, 3 ).
       
 
 
09.75 - 02.76
Tätigkeit an der II. Chir. Univ. Klin. Wien (Vorst.: Prof. Dr. J. Navratil,I:
Thorax- und abdominalchirurgische Ausbildung
Fortführen der Untersuchungen der exokrinen Pankreasfunktion und ihrer endokrinen Beeinflußbarkeit, sowie experimentelle Untersuchungen der endokrinen Beeinflußbarkeit der Dünndarmresorption Klinische Analyse der chirurgischen Therapie des Pankreaskarzinoms und ihrer Langzeitergebnisse
( 11; E2, E3, E4, E6, E8, E9, E10 ).
       
    02.76 09.76 Tätigkeit an der Abteilung für Plastische und rekonstruktive Chirurgie Univ.
Klin. Wien (Vorst.: Prof. Dr. H. Millesi)
Klinische und experimentelle Untersuchungen zur Anwendung der Thermographie als Vitalitätstest von Lappenplastiken sowie nach vaskulären und neuralen Rekonstruktionen ( 4, 5 ).
       
 
 
09.76 09.77
Weitere Ausbildung an der I. Chir. Univ. Klin.Wien
(Vorst. Prof. Dr. A. Fritsch)
Wissenschaftliche Bearbeitung der endoskopischen Kontrolle von Anastomosenoperationen bei chronischer Pankreatitis, sowie zur Vorbereitung für endoskopische Untersuchungen. Fortführen der oben genannten experimentellen Studie (13, 14, 15 ).
       
    09.77 - 02.78  Internes Gegenfach an der Kardiologischen Univ. Klin. Wien
(Vorst.: Prof. Dr. F. Kaindl)

 

 

 

 
 
 
02.78 - 08.78
Weitere Ausbildung an der I. Chir. Univ. Klin. Wien
(Vorst.: Prof. Dr.A. Fritsch)
Wissenschaftliche Untersuchung der Anwendbarkeit von Tumormarkern für das Mammakarzinom sowie Beginn einer Analyse von Tumormarkern beim Pankreaskarzinom ( 7, 17, 18 ).
       
 
 
08.78 - 09.79
Praktisch chirurgische Tätigkeit als stationsführender Oberarzt an der Chirurgischen Abt. d. Allg. KH in Linz (Leiter.: Prof. Dr. P. Brücke) Thoraxchirurgische, gefäßchirurgische und abdominalchirurgische Ausbildung
Wissenschaftliche Bearbeitung der operativen Therapie des Nierenarterienaneurysmas, sowie Fortführen der Bearbeitung der chirurgischen Therapie der chronischen Pankreatitis, Beginn von klinischen und experimentellen Studien zum Metabolismus bei akuter Pankreatitis (Lit.: 6, 16, 19, 20, 21, 26; E7 ).
       
 
 
09.79 - 02.80
Weitere Ausbildung an der I. Chir. Univ. Klin.Wien
(Vorst.: Prof. Dr. A. Fritsch)
Fortführen der oben genannten Studien
       
 
 
02.80 - 09.80
Gegenfach für Pathologische Anatomie an der Experimentellen Abt. d. I. Chir. Univ. Klin. Wien (Leiter.: Prof Dr. R. Gottlob).
Experimentelle Studien zum Aminosäuremetabolismus bei akuter Pankreatitis am Hund. Beginn der Erarbeitung der Technik zur Inselzelltranplantation und Ausarbeiten von neuen Wegen zur Transplantationstechnik
       
 
 
09.80 - 03.82
Tätigkeit als Assistenzarzt bzw. nach Erlangen des Facharztdekretes als Oberarzt an der I. Chir.Univ. Klin. Wien (Vorst. Prof. Dr. A. Fritsch)
Zwischenzeitlich anästhesiologisches Gegenfach an der Intensivabteilunq des Hauses (Leiter.: OA. Dr. Sporn)
Klinische Bearbeitung der akuten und chronischen Pankreatitis und der Kriterien zur chirurgischen Intervention. Experimentelle Studien zur Beeinflußbarkeit der akuten Pankreatitis durch sekretionshemmende, zytoprotektive und direkt enzymhemmende Substanzen ( 22-28; E12 ).
       
 
 
03.82 - 10.82
Im Rahmen eines weiteren Auswärtssemesters als Oberarzt und zeitweiliger Primarstellvertreter an der Chir. Abt. d. Landes KH Oberpullendorf
(Leiter.: Prim Dr. F. Hofbauer)
chirurgisch, unfallchirurgisch und kinderchirurgisch tätig.
Fortführen der experimentellen Studien über den Metabolismus und Therapiemöglichkeiten der akuten Pankreatitis, über die Inselzelltransplantation am Hund, sowie über die Dünndarmlavage bei Vergiftungen ( E 13, E 14 ).
       
 
 
10.82 - 02. 92
Oberarzt an der II. Chir. Abt. LKA Salzburg (Vorst. Prof. Dr. A. Zängl) mit Praktikums-Lehrtätigkeit für die UNIV. Innsbruck
Klinische Bearbeitung der Möglichkeit radikaler Rezidivoperation beim Dickdarmkrebs und die Bedeutung der Coloskopie. Fortführen der experimentellen Stoffwechselstudien bei akuter Pankreatitis sowie der Inselzelltranplantation. Beginn klinisch morphologischer Studien über gastrointestinale Hormone produzierende Zellen des Magens und das APUD-system gemeinsam mit dem Zoologischen Institut der Univ. Salzburg
(29-34, E14 - E17 ).

Zwischenzeitliche Urlaubsvertretungen der Chirurgischen Primarii in Tamsweg und Mitersill

Aufbau der modernen Chirurgie des Ösophagus mit der freien Dünndarmtransplantation und dem Magenhochzug
(36, 39, 40, 54, 55, 58 ).

Fortführen der Studien des APUD-Systems des GI-Taktes ( 38,45, 47, 52, 57, 60, 63, 67, 74 ) und zunehmende Intensivierung des endokrin-chirurgischen Schwerpunktes inklusive Schilddrüse.
Fortsetzen der Untersuchungen zur Therapie der akuten Pankreatitis mit Phospholipase-Hemmern ( E18-E21 )
Fortsetzen der Untersuchungen über das Colorektale Karzinom, der colorektalen Chirurgie und damit verbundener Fragestellungen ( 37, 41, 42, 48, 50, 51, 53, 56, 61, 62, 64) Studien zur Antibiotikatherapie bzw -prophylaxe in der allgemein und gastroenterologischen Chirurgie ( 43, 49 ), sowie über die endoskopische Therapie der akuten GI-Blutung (66).
       
 
 
05.86 - 05.90
Vizepräsident der Salzburger Ärztekammer (Spitalsärztereferent, Coreferent für Gesundheitsökonomie)
       
    1988 Mit Wechsel des Vorstandes der II. Chir. Abt.: Prof. Dr. E. Moritz:
Weitere zusätzliche Ausbildung in Thoraxchirurgie
       
 
 
WS 90
Vorlesung an der Universität Salzburg: "Das Endokrine System und seine Tumore"

Organisation des ACO-Kongresses 1991: "Derzeitiger Stand in Diagnose und Therapie der APUD-Zell-Tumore (Carcinoide)"
       

 

 

03.1992

     -

12.2011

Mitaufbau der Chir. Abt. Donauspital i. SMZ-Ost, als Oberarzt und Chefstellvertreter
Aufbau der Darmambulanz als Anlaufstelle für gutartige, bösartige und entzündliche Dickdarm und Mastdarm-Erkrankungen, sowie Schließmuskelschwäche ( 72, 80, 87, 90, 92,108, 109) mit speziellem Ausbau eigener Operationstechniken bei akuten Darmeingriffen (81, 89, 101, 106), Schließmuskel-erhaltender bzw.-rekonstruktiver ( 73, 75, 79, 82, 84, 85, 86, 88, 93, 95, 96, 99, 100, 103, 107), sowie minimal invasiver Operationen
( 68, 70 ).
       

 

 

01.1993

    -

12.2011

Aufbau eines neuen endokrin-chirurgischen Schwerpunktes mit der gesamten Breite der Schiddrüsenchirurgie inclusive konsekutiver Mediastinaleingriffe, bzw. Nebenschildrüsen-Autotransplantation ( 83 ), sowie Entwicklung offener minimal-invasiver (OMIC) Technik (102, in Publikation)
Weiterhin Beschäftigung mit dem gesamten Spektrum der Therapie von gutartigen und bösartigen Erkrankungen der Speiseröhre von palliativ-endoskopisch (z.B.: Laser) ( 71 ) bis radikal-chirurgisch, sowie mit minimal invasiver Chirurgie (z.B.: Antirefluxoperationen) und der Chirurgie der Bauchspeicheldrüse, Leber und Gallenwege ( 69, 70, 76, 77, 78, 94, 97, 98 ) , sowie Chronisch entzündlichen Darmerkrankungen ( 110,111,112)
       
    2009 Interim. Leiter der Chirurgischen Abteilung Donauspital im. SMZ-Ost
       
    01.2012 - 2015

Ehrenvolle Beendigung der Tätigkeit im Donauspital im SMZ-Ost (Pension) und Fortsetzen der chirurgischen Aktivitäten im Herz-Jesu Krankenhaus.

Ausbau eines Schilddrüsenchirurgischen Schwerpunktes unter Anwendung eines neuen mitentwickelten Instrumentes für die OMIC Technik, die maximale Effizienz bei minimalem, kosmetischem Hautschnitt ermöglicht.

       

 

 

01.01.2016

Beendigung der chirurgischen Tätigkeit im Herz-Jesukrankenhaus.

Weíterhin tätig als Belegarzt in der Privatklinik Rudolfinerhaus

   

01.01.2019

Beendigung der aktiven chirurgischen Tätigkeit